• Startseite

Das 100k Projekt

Kleine Konten zu handeln ist am Anfang eine vernünftige Methode um die Handelsmaterie kennen zu lernen. Hier ist der Vorteil gegenüber das Handeln eines Demo-Kontos, dass ein tatsächliches Risiko dazu kommt und entsprechende Gefühle beim Handeln. Diese anzutrainieren ist eben auch sehr wichtig. Nur muss man irgendwann auch weiter denken.

Ein größeres Konto zu handeln ist letztendlich das Ziel. Doch um damit auch klar zu kommen und dessen Eigenschaften und Eigenarten kennen zu lernen, ist hier wiederum angedacht, vorerst ein Demo-Konto zu nutzen. Es soll lediglich das Gefühl für große Zahlen vorerst antrainiert werden. Auch die Einstellung zum Risiko und wie das Konto geldlich geführt werden soll, soll antrainiert werden.

Das Demo-Konto soll mit aller Ernsthaftigkeit geführt werden. Das Risiko und das Geldmanagement wird so angepasst und beibehalten, als würde es sich um ein Echtgeldkonto handeln. Das Risiko soll möglichst klein gehalten werden, da das Handeln von Währungen perse' schon recht risikobehaftet ist. Auch die Broker agieren in diesem eher unregulierten Markt sehr unterschiedlich.

Als eine vernünftige Rendite erscheinen mir so ca. 5.000,- Euro im Monat. Nach meinen bisherigen Handelsaktivitäten denke ich, dass ich diese durchaus mit einem 100.000,- Euro Konto erreichen kann. Um das zu erfahren, nutze ich dieses Experiment.

Pro100k Symbol Top

Als erstes Ziel wird jedoch anvisiert, 50K zu erhandeln. Diese sollen als Puffer dienen. Es werden also erst mal Reserven aufgebaut. Diese sollen dann dafür genutzt weden, schlechte Monate auszugleichen.

An die Rendite auf dem Demo-Konto muss ich mich erst mal langsam heran tasten. Im Moment kann ich zu den Positionsgrößen noch nicht viel sagen. Vorerst versuche ich ca. 2-3 Positionen mit einer Handelsgröße von ca. 0.50 Lot zu handeln. Da der DrawDown möglichst klein bleiben soll, muss ich schauen, wie weit ich damit im Monat komme. Mein Handelsrisiko ist eh grundsätzlich ein bisschen höher als normal, da ich zusätzlich eine Art Martingale handel. Die Handelsgrösse wird also gezielt nach einem Verlusttrade beim nächsten Trade vergrößert. Jeder Trade steht jedoch für sich und muss erst mal abgeschlossen sein. In einem laufenden Trade wird somit nicht nachgekauft.

Ich habe das Ganze mal Experiment genannt, obwohl es eigentlich kein Experiment sein soll, sondern eher eine Überprüfung meiner Fähigkeiten, der Gewöhnung von Disziplin und Geduld und ich möchte mich in einen ‚Flow‘ bringen… FX – Mojo quasi ;-)

Das Demo-Konto soll nachvollziehbar geführt werden. Eine Übersicht läuft auf meinem myfxbook.com Account mit.

Konto-Update

 

Beitragsarchiv

Hauptmenü